Craniosacral Therapie

Sanfte Technik um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Die Craniosacral Therapie ...

... ist eine sanfte manuelle Methode, welche Disharmonien auf verschiedenen Körperebenen ins Gleichgewicht bringt. Unser Körper besitzt einen natürlichen Heilungsmechanismus, der durch die Craniosacral Therapie stimuliert wird.

Wie funktioniert Craniosacral Therapie

Ein Membransystem vom Schädel (Cranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum) umhüllt das Gehirn und das Rückenmark (zentrales Nervensystem). Dazwischen fliesst eine Flüssigkeit, Liquor genannt. Der Liquor ist zuständig für die Versorgung und die Pflege unseres zentralen Nervensystems, und die Produktion und Absorption erzeugt einen Puls. Bei gesunden Menschen ist dieser Puls deutlich und symmetrisch und kann von einer gelernten Craniosacral Therapeutin als Schwingung wahrgenommen werden.

Ist der Puls gestört, kann sich das negativ auf unseren Körper, bzw. auf unsere Seele auswirken. Häufig sind es aber mehrere Ursachen zusammen, die schliesslich zu Beschwerden führen. Das können viele verschiedene Probleme sein, die sich im Laufe des Lebens gesammelt und kumuliert haben, beispielsweise eine schwere Geburt, eine gebrochene Nase, ein umgeknickter Fuss, eine Operation, ein seelisches Trauma, und so weiter. Die Therapeutin versucht den Puls wieder herzustellen, ohne all diese verschiedenen Ursachen beim Namen zu nennen. Das Ziel ist, wieder einen harmonischen und gesunden Puls herzustellen. Dadurch entsteht eine tiefe Entspannung in unserem Körper.

Diese Behandlungsmethode eignet sich für Menschen jeden Alters.

Gute Erfolge wurden erzielt bei:

  • Akuten oder chronischen Schmerzzuständen
  • Problemen infolge von Stress oder Anspannung
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Kiefergelenkproblemen und zur Unterstützung bei Kieferregulationen (Zahnspangen)
  • Unfallfolgen wie z.B. Schleudertrauma
  • Vor und nach Operationen
  • Vegetativen Störungen
  • Emotionalen Schwierigkeiten
  • Säuglinge und Kinder
  • Einfach zum Wohlfühlen und als Prävention

Nebenwirkungen

Es können verschiedene Reaktionen im Anschluss an eine Sitzung entstehen. Sie variieren vom Schmerzen bis zu starker Ermüdung. Eine solche Erstverschlechterung ist nicht schlimm, sondern Zeichen dafür, dass man auf der richtigen Ebene gearbeitet hat.

Es muss jedoch nicht zwingend zuerst eine Verschlechterung geben, um wirksam zu sein.

Während der Zeit nach der Behandlung sollte dem Körper etwas Ruhe gegönnt werden und man sollte viel Flüssigkeit (am besten Wasser natur) zu sich nehmen. Der Konsum von Kaffe, Tee und Zigaretten ist nach Möglichkeit zu reduzieren.

Contraindikationen

Die Craniosacral Therapie darf nicht angewendet werden bei frischen Hirnhautentzündungen, Schlaganfall und Schädeloperationen, sowie bei Ausweitungen eines Blutgefässes (Aneurysma). In einem späteren Stadium ist auch das wieder möglich.

Zusatzversicherung

Das Diplom der Craniosacral Therapeuten wurde inzwischen von fast allen Krankenkassen anerkannt.

Trotzdem WICHTIG!!!! Holen Sie vorgängig zur ersten Therapie eine Kostengutsprache ein. Die Versicherung kann ohne Begründung und trotz Anerkennung die Behandlung ablehnen oder spezielle Auflagen verlangen. Mit der Kostengutsprache schützen Sie sich vor unangenehmen Überraschungen.